Dierk Knechtel   Schrift.
 

Originalstoff

Herzlich willkommen!

Sie finden hier journalistische TexteVerweilen Sie ein wenig, es würde mich freuen. Geben Sie mir Ihr Feedback.

Link zu meinen Artikeln in der Badischen Zeitung. Die Beiträge sind chronologisch geordnet, neueste stehen oben.

Link zum Reutlinger Generalanzeiger (GEA). Beiträge von mir erscheinen im Ressort Kultur.



17. November 2019, 14:26

Null-Energie-Gebäude

https://www.badische-zeitung.de/gute-gruende-fuers-plus-energie-haus
Die Rede war von nachhaltigen Gebäuden, nicht von nachhaltigem Bauen. Da würde es mit der Nachhaltigkeit schwierig werden, wenn Beton, Stahl, Kunststoff und imprägniertes Holz verbaut werden. Die Gebäude sind auch ohne Erderwärmung sinnvoll und wünschenswert. Jetzt müssten sie bloß noch hübsch und wohnlich werden.

Redakteur




17. November 2019, 14:10

Eduardo Soto de Moura

https://www.badische-zeitung.de/ich-schuf-raeume-die-mir-vorher-nicht-klar-waren
Ein Ausnahmekünstler, der darauf beharrt, Problemlöser zu sein. Faszinierend, wie groß die Objekte sind, mit denen solche Leute betraut werden. Ganze Täler, Berge, Städte. Er sah nicht sehr gesund aus.

Redakteur




17. November 2019, 14:01

Hackathon Smart Cities

https://www.badische-zeitung.de/hackathon-zeigt-was-an-nur-einem-wochenende-moeglich-ist
Mir gefällt diese Mischung aus Spiel und Druck. Die Anbiederung an Ami-Sprech mit "Hack" und "Pitch" mag ich nicht. Toll ist das Engagement von Coach und Professor Stephan Trahasch. Echtes Feuer.

Redakteur




17. November 2019, 13:46

Elsässisch-badischer Familienpunk um Hass auf Deutsche, Chauvinismus, Konsum

https://www.badische-zeitung.de/von-schwoobehossr-und-anderen-elsaessern
Baal Novo heißt jetzt Theater Baden-Alsace. In "Baal" war das schwer zu transportieren. Zudem war Baal eine antike Gottheit und ein Stück von Brecht. Ich habe die Vorschau auf "D'Fàmeli Strumpfmann" geschrieben. Über die Aufführung eine Woche später wollte ich nicht schreiben, weil ich kein Elsässisch verstehe.

Redakteur




17. November 2019, 13:28

Erweiterung der Offenburger Schulstandorte Oststadt und Zell-Weierbach

https://www.badische-zeitung.de/vorplanung-fuer-erweiterung-der-schulstandorte-oststadt-und-zell-weierbach-ist-abgeschlossen
Durch den Zuzug der Erich-Kästner-Realschule und die Erweiterung der Weingartenschule wird es in Zell-Weierbach eng. Davor hatte Baubürgermeister Kopp von Anfang an gewarnt. Das Verkehrskonzept ist schwierig und liegt noch nicht vor. Beim Infoabend am 13.11.2019 in der Abtsberghalle für die BürgerInnen in Zell-Weierbach konnte ich leider nicht dabei sein. Die BZ hat meines Wissens nicht berichtet.

Redakteur




15. Oktober 2019, 11:10

Jazz Nights 2020 mit Omer Klein und Caecilie Norby

https://www.badische-zeitung.de/die-jazz-nights-gehen-die-zweite-runde--178311369.html#downloadpaper

Beim letzten Mal im März 2019 waren es 8 Konzerte, jetzt sind es noch 7. Von der ursprünglichen Idee, das Festival auf ganz Durbach auszudehnen mit dem krönenden Abschluss oben auf dem Schloss, ist keine Rede mehr. Man kann nur hoffen, dass sich die Jazz Nights in diesem räumlich und zeitlich beschränkten Rahmen auf Dauer halten können. Gut ist, dass der Spielort die Künstler anzieht.

Redakteur




14. Oktober 2019, 11:49

Der Badische Architekturpreis und Jürgen Grossmann

https://www.badische-zeitung.de/badische-architekten-kueren-erstmals-herausragende-bauwerke

Für seine Idee eines Architekturpreises habe er mit Landrat Frank Scherer schnell einen einflussreichen Unterstützer gefunden, sagte Jürgen Grossmann. Ein Grund wird gewesen sein, dass der Preis ganz ohne öffentliche Mittel auskommt. Das ist ja bei Kultur nicht oft der Fall. Der BAAP ist eine durch und durch privatwirtschaftliche Veranstaltung, die dennoch öffentlich-kulturellen Zielen dient. Und denen von Macher Grossmann. Er durfte zwar keinen der Preise gewinnen, aber keines der prämierten Bauwerke stand derart im Focus wie sein Europäisches Forum. Und auf keinen der ausgezeichneten Architekten fiel so viel Glanz wie auf ihn selbst.

Redakteur




14. Oktober 2019, 11:26

Hexenverfolgungen in Offenburg vor 420 Jahren

https://www.badische-zeitung.de/35-frauen-wurden-in-offenburg-um-1600-als-hexen-hingerichtet

Außer den Ratsprotokollen gibt es für die Rekonstruktion der damaligen Ereignisse keine Quelle. Sehr oft gehen historische Überlieferungen auf eine einzige Quelle zurück. Dennoch werden die Geschichten der Geschichte von den Historikern in aller Regel im Indikativ dargestellt. Die Botschaft ist "Es war", nicht: "Es hätte sein können". Wir Journalisten sind angehalten, für Tatsachenbehauptungen mindestens zwei von einander unabhängige Quellen vorzuweisen. Selbst dann noch zitieren wir diese Quellen in aller Regel in indirekter Rede, um sie als fehlbare Äußerungen von Personen zu kennzeichnen und nicht als unfehlbar für sich stehende Fakten. Frau Kammeier-Nebels Vortrag war durchgehend im Indikativ gehalten. Zwar sagte sie, es gebe außer den Protokollen keine Quelle, sah darin jedoch keinen Anlaß für einen Generalvorbehalt gegenüber ihrer Darstellung. Dabei zweifelte offenbar bereits Caspar Silberrad an der Verlässlichkeit der Aufzeichnungen. Er protestierte dagegen, dass ein Ratsherr gleichzeitig Protokollführer war. Offenbar war das der Regelfall. Auf der Titelfolie des Vortrages war ein Gemälde oder eine Zeichnung zu sehen, die einen Mann in einer Werkstatt zeigte, an der Wand lehnte ein Wagenrad. Darüber stand der Name Caspar Silberrad. Darunter in kleinerer Schrift: "Wagner, Ratsherr, Oppositioneller, Befürworter der Hexenverfolgungen". Für den Betrachter war eindeutig: Dies ist Caspar Silberrad. Auf Folie Nr. 3 erschien dasselbe Bild noch einmal. Darunter stand in noch kleinerer Schrift: "Wagner um 1583 aus: Nürnberger Hausbücher". Was eingangs suggiert wird, stimmt also nicht: Es ist nicht bekannt, wie Silberrad aussah. Es ging aber um ihn, seine Motive, sein Verhalten, seinen Charakter. Kammeier-Nebels Ansatz war: Wer waren diese Hexenjäger, wie muss man sie sich als Mensch vorstellen? Ein plausibler, wünschenswerter Ansatz. Doch kann man den ernsthaft auf der Basis 420 Jahre alter Ratsprotokolle verfolgen?

Redakteur




07. Oktober 2019, 17:47

Nicht jeder Bürger traut seiner Bürgerbeteiligung so ganz

https://www.badische-zeitung.de/gruener-ring-soll-altstadt-umschliessen#downloadpaper

Unter den Teilnehmern des Rundganges gab es auch Skepsis. Der Beschluss, einen Personenaufzug in die Stadtmauer zu bauen, wurde mehrfach kritisiert. Ein Teilnehmer, der jahrzehntelang Anrainer war, sagte mir, für seinen Geschmack seien zu viele Nicht-Offenburger an der Stadtplanung Offenburgs beteiligt. Zudem befürchtete er, dass die Baumreihe am Bahngraben entlang der Wilhelmstraße stillschweigend kassiert wird.

Redakteur




07. Oktober 2019, 17:31

Selten eindeutiges Urteil in einem Schadenersatz-Prozess

https://www.badische-zeitung.de/daimler-muss-dieselfahrzeug-zuruecknehmen-und-kosten-erstatten#downloadpaper

Dass der Kläger nicht verlangen kann, den Wagen umsonst zu benutzen, halte ich für legitim. Ansonsten bekommt er, was er will. Daimler muss den Wagen zurücknehmen und den Neupreis abzüglich Nutzung bezahlen. Heute war zu lesen, dass wiederum eine illegale Abschaltvorrichtung in einem Daimler-Fahrzeug vermutet wird, dem Sprinter.

Redakteur



Seite 1 von 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...